Integration – Inklusion

„Integration – Eine Gedankenreise"

Stellen Sie sich vor, Sie planen eine Reise zu dem Land Ihrer Träume.

Voller Erwartung machen Sie sich auf den Weg.

Als Sie aus dem Flugzeug aussteigen, sind Sie nicht am gewünschten Ort angekommen. Für dieses Land haben Sie auch nicht gepackt, sind Sie nicht ausgerüsteet und Sie wissen auch nicht, wo Sie nun hingehen können.
Was nun?

Sinnbildlich kann es so (werdenden) Eltern gehen, wenn Sie erfahren, dass Ihre Lebenspläne nun anders sein werden, wenn ihr Kind mit einer Behinderung auf die Welt kommt.“
(aus Lust und Mut zur Inklusion in Kindertageseinrichtungen, IFP 2015)

Integration – Wir stehen dazu!

Wir als Katholischer Kindertagesstättenverbund Mangfalltal beabsichtigen zukünftig in unserer Einrichtung „Kita Hl. Dreifaltigkeit – Kolbermoor“ Integration für Kinder mit Handicap anzubieten.

Wir durchlaufen derzeit das entsprechende Antrags- und Genehmigungsverfahren beim Bezirk Oberbayern.

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr und entsprechen auf Grund unserer Grundeinstellung alle Menschen gleich zu behandeln (s. auch Artikel „Zum Bildungs- und Erziehungsauftrag katholischer Kindertageseinrichtungen – Die deutschen Bischöfe" (Nr.89) ).

Auszug aus den allgemeinen Rechtsvorschriften:

  • UN Kinderrechtskonvention (Übereinkommen über die Rechte des Kindes)

    • Artikel 23: Fürsorge für behinderte Kinder

  • UN Behindertenrechtskonvention (Übereinkommen über die Rechte von Behinderten)

    • Artikel 7: Kinder mit Behinderungen
    • Artikel 24: Bildung

  • SGB VII

    • § 22a: Förderung in Tageseinrichtungen

  • Bayerisches Kinderbildungs- und Betreuungsgsetz (BayKiBiG)

    • Artikel 21: Bildungs- und Erziehungsarbeit in Kindertageseinrichtungen für Kinder bei besonderen Bedarfslagen

  • Verordnung zur Ausführung des BayKiBiG (AV BayKiBiG)

    • § 1: Allgemeine Grundsätze für die individuelle Bildungsbegleitung

Welt entdecken, Glauben leben

Bildungsgerechtigkeit fördern

Jedes Kind hat das Recht auf Bildung und Erziehung. Die Verwirklichung dieses Rechtes ist ein Ziel des diakonischen Handelns der Kirche. Es gehört schon immer zum Auftrag katholischer Kindertageseinrichtungen, Kinder, die zu benachteiligten Gruppen gehören, in besonderer Weise zu unterstützen und zu fördern. Dazu zählen Kinder mit Behinderung, Kinder aus Migrantenfamilien und Kinder, die in Armut aufwachsen. Es ist Aufgabe der Kindertageseinrichtung, Kinder auch benachteiligter Gruppen nicht nur gleichberechtigt an Angeboten teilnehmen zu lassen, sondern auch frühzeitig Bildungs- und Entwicklungsdefizite zu erkennen und, soweit dies möglich ist, durch gezielte Fördermaßnahmen auszugleichen.“ (S. 32-33

Intergration im Kindesalter

Intergration schon im Kindesalter hat vielfältige Vorteile sowohl für die Kinder mit als auch für die Kinder ohne Handicap.

Erfahrungsmöglichkeiten der Kinder:

  • Zugehörigkeit, Gemeinschaft
  • Autonomieerleben
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Kooperationsfähigkeit, Solidarität
  • Sensibilität für und Achtung von Andersartigkeit und Anderssein
  • Verantwortung anderen Menschen gegenüber
  • Empathie und Perspektivenübernahme
  • Entwicklung von Werten.